Wie auch andere Seiten benutzen wir Cookies. Wir lernen dadurch, wie die Website benutzt wird und können sie für euch noch besser machen.

TerraCycles Geschichte

Schaut euch an, wie sich TerraCycle über die Jahre entwickelt hat. Von den Anfängen 2001 bis zu unseren heutigen Erfolgen und Zielen, war TerraCycle immer eine einzigartige Firma.

2017

Vom Strand zur Flasche

TerraCycle wurde mit dem "Momentum for Change"-Preis für Klimaschutz-Lösungen ausgezeichnet. Der Preis würdigt TerraCycles Initiative mit Procter & Gamble und SUEZ, durch die die weltweit erste vollständig recycelbare Shampooflasche aus Plastik, das am Strand gesammelt wurde, hergestellt wird. TerraCycle wurde außerdem für den Green/Sustainable Business Achievement Award 2017 von der US-Handelskammer ausgezeichnet. In England haben TerraCycle und Right Guard ein Outdoor-Fitness Park aus recycelten Aluminiumdosen eröffnet und in Australien wurde der erste Spielplatz aus recycelten Beauty-Produkten in Zusammenarbeit mit L'Oreal hergestellt. TerraCycle ist nun auch in Südkorea vertreten.

2016

SUEZ und TerraCycle

TerraCycle hat das Jahr mit einer wegweisenden Partnerschaft begonnen: Suez hat 30% der Operationen in Frankreich, England, Schweden, Belgien, den Niederlanden und Finnland übernommen. In den USA hat TerraCycle sowohl das weltweit erste Recyclingprogramm für Industrieklebeverpackungen mit Henkel, als auch das erste Recyclingprogramm für Kontaktlinsen und den entsprechenden Verpackungen mit Bausch + Lomb gestartet. Des Weiteren wurde in Zusammenarbeit mit Target ein einzigartiges Recyclingprogramm für Kindersitze umgesetzt. TerraCycle hat seine globale Präsenz mit der Eröffnung neuer Büros in China und Japan ausgebaut.

2015

Aus Deodosen werden Fahrräder

TerraCycle kooperiert mit Unilever um in 1.600 dm-Filialen in ganz Deutschland Deodosen zu sammeln und recyceln. Aus den leeren Aluminiumdosen werden Kinderfahrräder hergestellt und an soziale Einrichtungen gespendet.

In Kanada wird die Zero Waste Box Initiative von TerraCycle und Staples mit dem Environmental Leader’s Product & Project Award ausgezeichnet. Im Juli wird Tom Szakys drittes Buch, Make Garbage Great: The TerraCycle Family Guide to a Zero Waste Lifestyle, ein Ratgeber für einen abfallfreien Lebensstil, veröffentlicht. Einen Monat später wird die zweite Staffel von TerraCycles TV-Serie Human Resources auf dem Portal Pivot ausgestrahlt. Aufgrund der zahlreichen positiven Rückmeldungen kündigt Pivot an, im Frühjahr 2016 mit den Dreharbeiten für die dritte Staffel zu beginnen.

2014

Zero Waste Boxen werden geboren

TerraCycle startete mit Zero Waste Boxen ein neues Modell, mit dem fast alle Arten von Abfall recycelt werden können. Innerhalb weniger Monate nahmen Staples, Office Depot und Home Depot hunderte verschiedene Zero Waste Boxen in ihr Programm auf, um ihren Kunden das Recycling von Kaffee-Kapseln, Aktenordnern usw. zu ermöglichen. TerraCycle führte die internationale Expansion fort und eröffnete in Japan, um dort Zigaretten und Kosmetik-Abfall zu sammeln. Kanadas größter Abfall-Dienstleister, Progressive Waste Solutions, erwarb eine Beteiligung von 20% bei TerraCycle in Kanada. TerraCycle unterschrieb einen TV-Vertrag mit Pivot über die TV-Sendung Human Resources, die im August 2014 startete. Kurz danach ging Pivot mit TerraCycle einen Vertrag über die zweite Staffel ein. Seht ein Video zu Human Resources.

2013

TerraCycle feiert 10-jähriges Bestehen

In 2013 expandiert TerraCycle nach Australien und Neuseeland und war damit zu diesem Zeitpunkt in über 20 Ländern aktiv. Es gab über 100 aktive Recyclingprogramme, um alles von Einmalhandschuhen bis Chipstüten zu sammeln und zu recyceln. Das Zigarettenstummel-Recyclingprogramm in den USA gewann Preise von PR News, PR Week, EPA und vielen anderen. Das gleiche Programm startete in Frankreich, Deutschland und den skandinavischen Ländern. Im November arbeitete TerraCycle mit der Stadt Vancouver zusammen, um das erste stadtweite Recyclingprogramm für Zigarettenabfall zu eröffnen. Landbell, ein Anbieter des dualen Systems in Deutschland, erwarb eine Beteiligung von 25% an TerraCycle in Deutschland, Schweiz und Österreich. Tom Szaky wurde zu einem der Schwab Foundation Social Entrepreneurs des Jahres ernannt.

2012

Zigarettenstummel-Recycling

Mit 9 Jahren durchgehend wachsendem Umsatz startete TerraCycle 2012 das erste Recyclingprogramm für Zigarettenstummel in Kanada und kurz danach bereits in den USA und Spanien. Durch die Hilfe von weltweit über 40 Millionen engagierten Teilnehmern konnte TerraCycle insgesamt 2,5 Milliarden Abfallstücke von den Deponien fernhalten und mehr als 6 Millionen Dollar an Schulen und gemeinnützige Organisationen spenden. 14 neue Recyclingprogramme wurden eröffnet, um alles von Deoflaschen über Kaffee-Kapseln bis zu Babyflaschen zu sammeln, wobei Firmen wie Tom´s of Main, Nespresso und Blédina halfen. TerraCycle führte die internationale Expansion fort und eröffnete in der Türkei, Ungarn und Puerto Rico. Die Firma gewann viele bedeutende Preise wie den UN Leader of Social Change Award. Seht die SHFT-Dokumentation.

2011

Spielplätze aus Flip-Flops

Im Jahre 2011 startete TerraCycle in Norwegen, Spanien, Deutschland, Irland, Schweiz, Dänemark, Israel, Belgien, Argentinien und den Niederlanden. Über 30 neue Recyclingprogramme wurden ins Leben gerufen und die Zahl der Beschäftigten stieg weltweit auf über 100. Durch gesammelte Abfälle konnte TerraCycle über 3 Millionen Dollar an wohltätige Organisationen spenden. Für den Tag der Erde kooperierte TerraCycle mit Old Navy und Office Depot, um alte Flip-Flops und Stifte zu sammeln. Als Resultat aus dem erfolgreichen Old Navy Programm wurden vier aus Flip-Flops recycelte Spielplätze an verschiedene Schulen in den USA gespendet. Im gleichen Jahr brach das brasilianische Team den Rekord für die größte Recycling-Skulptur, die jemals errichtet wurde. TerraCycle veröffentlichte außerdem Trash Tycoon, das erste Online-Spiel, bei dem das Ziel die Wiederverwertung von schwer recycelbarem Abfall ist. Tom Szaky wurde von Forbes auf die Impact 30 Liste gesetzt, die Unternehmer würdigt, welche sich mit den aktuell dringendsten Problemen auseinandersetzen.

2010

Vom Fernsehen zum Times Square

Im Frühling 2010 stellte Walmart den TerraCycle Hot Spot vor, einen Aufsteller in allen Walmart-Filialen in den USA, auf denen Produkte wie Capri Sun Trinkpacks zusammen mit den Recycling- und Upcycling-Lösungen von TerraCycle präsentiert wurden. Zur gleichen Zeit eröffnete der erste TerraCycle Pop-up Store in New York City. Bis Mitte September wurden durch das Trinkpack-Recyclingprogramm mehr als 50 Millionen Trinkpäckchen gesammelt und recycelt, wodurch über 1 Million Dollar an Schulen und gemeinnützige Organisationen gespendet werden konnten. Ende 2010 wurden die Büros renoviert und mehr Raum für die wachsende Anzahl Mitarbeiter geschaffen.

2009

TerraCycle weltweit

TerraCycle wuchs mit 25 neuen Recyclingprogrammen und der Eröffnung in den Ländern Brasilien, Kanada und Großbritannien. Im März wurde Toms erstes Buch Revolution in a Bottle veröffentlicht. Zum Tag der Erde wurde TerraCycles TV-Sendung Garbage Moguls zum ersten Mal auf dem National Geographic Channel ausgestrahlt. Mitte 2009 eröffnete die erste TerraCycle-Filiale in Princeton. Seht ein Video aus Garbage Moguls.

2008

Taschen aus Plastiktüten

Im Februar 2008 wurde Capri Sun der Hauptsponsor des Trinkpack-Recyclingprogramms, was eine deutliche Ausweitung des Programms erlaubte. In diesem Jahr kooperierte TerraCycle auch mit dem Einzelhändler Target, um eine innovative Werbekampagne auf dem Cover der grünen Newsweek Ausgabe zu initiieren. Leser des Magazins wurden aufgefordert, das Cover zu entfernen und es mit alten Plastiktüten von Target zu füllen. Mehr als 47.000 Menschen schickten ihre alten Plastiktüten an TerraCycle. Die gesammelten Tüten wurden upcycelt zur "Retote", die erste wiederverwendbare Tasche aus alten Plastiktüten. Eine Reihe weiterer Recyclingprogramme konnten 2008 eröffnet werden, woraufhin Tom Szaky Brand Packaging Magazin als Brand Innovator of the Year ausgezeichnet wurde.

2007

Recyclingprogramme werden geboren

2007 konnte TerraCycle schon neun verschiedene Produkte anbieten, inklusive Düngerkonzentraten, Saatgut-Sets und Pflanzenerde. Das Sammelprogramm für alte Plastikflaschen erreichte bereits eine Teilnehmerzahl von 5,000 Sammelteams. Im August startete TerraCycle das Trinkpack-Recyclingprogramm mit Honest Tea als Sponsor. Durch das Programm sollten leere Trinkpäckchen gesammelt und wiederverwertet werden. Niemand wusste, wie es angenommen werden würde und so wurden zunächst 100 Plätze freigegeben. In weniger als 24 Stunden waren alle belegt! Nach diesem Erfolg startete TerraCycle das Recyclingprogramm für Joghurt-Becher und für Müsliriegel-Verpackungen, die von Stonyfield Farm und Clif Bar unterstützt wurden.

2006

Das coolste kleine Start-Up in Amerika!

TerraCycles Dünger war 2006 erstmals landesweit verfügbar, weil Walmart und The Home Depot sie national aufgenommen hatten. Im Juli 2006 erschienen Tom und TerraCycle auf dem Cover des Inc. Magazine. Das Magazin ernannte Tom zur Nummer Eins unter Amerikas CEOs, die noch unter 30 Jahre alt sind. Zum Jahresende hatte TerraCycle einen Umsatz von 1 Million Dollar gemacht mit Wurmkot-Dünger, der in alten Plastikflaschen verpackt ist.

2005

Los geht's!

Walmart war der erste Einzelhändler, der TerraCycles Produkte in den USA aufnahm, kurz danach folgte The Home Depot. Es dauerte nicht lange bis TerraCycles Dünger in vielen großen Einzelhändlern Nordamerikas zu haben war. Die ersten Produktvariationen waren "African Violet" und Orchideendünger. Um die Produkte zu verpacken, wurde das Sammelprogramm für alte Plastikflaschen ins Leben gerufen. Schaut euch "Big Ideas for a Small Planet" auf SundanceTV an.

2004

Die frühen Jahre

TerraCycle-Dünger wurde bald bei The Home Depot und Walmart in Kanada in die Regale genommen. Die Firma wurde größer und zog aus den alten Büros in ein deutlich größeres Gebäude in Trenton, wo sich heute immer noch das Hauptquartier befindet. Auf allen Wänden des Gebäudes wurde Graffiti erlaubt und so entwickelte sich das Hauptquartier schnell zu einem Mekka für Straßenkünstler. Bei regelmäßigen Graffiti-Veranstaltungen kooperiert TerraCycle mit lokalen Künstlern und so wird das Gebäude noch heute regelmäßig komplett neu bemalt.

2003

Die 1-Million-Dollar-Frage

Tom entschied sich die Princeton-Universität zu verlassen und sich mit einem Team von 6 Leuten voll auf TerraCycle zu konzentrieren. Im April 2003 gewann TerraCycle den begehrten Hauptpreis der Carrot Capital Business Plan Challenge: ein Investment von 1 Million Dollar. Allerdings wollten die Investoren, dass TerraCycle sich nicht mehr darauf konzentriert, ein Produkt aus Abfall herzustellen. Obwohl Tom nur 500 Dollar auf seinem Konto hatte, verzichtete er auf das Investment, um seiner Idee treu zu bleiben und weiterhin Abfall ein neues Leben zu geben. CBC filmte in diesem Jahr die erste Dokumentation über TerraCycle. Schaut euch die CBC-Dokumentation an.

2002

Millionen von Würmern

Tom nutzte alle seine Ersparnisse und sein Kreditkartenlimit voll aus, lieh sich Geld von Freunden und Familie, um eine riesige Wurmkot-Umwandlungsmaschine zu erstellen. Die meiste Zeit verbrachte Tom damit, verrottende Essensreste aus der Princeton Kantine zu retten. Pleite, erschöpft und bereit aufzugeben, traf Tom Suman Sinha, einen Business Angel, der ihm einen Scheck schrieb und damit TerraCycles erster Investor wurde. Mit diesem Geld konnte Tom seine erste Bürofläche in Princeton mieten.

2001

Der Junge und die Würmer

In den Herbstferien seines ersten Semesters an der Princeton University nahm der 19-jährige Tom Szaky einige seiner Freunde mit nach Montreal. Er wohnte bei Freunden, die Küchenabfälle an Regenwürmer verfütterten, um den daraus resultierenden Dünger dann wiederum an ihre Zimmerpflanzen zu verfüttern. Der Erfolg war umwerfend und die Idee geboren: Abfall ein neues Leben geben und dabei hochwertigen Dünger aus Essensresten herstellen.